Wer kann mitmachen?

Hauptzielgruppe sind 10- bis 20-jährige Jugendliche und deren Leiter und Trainer, doch auch Sportveranstalter oder Sportanlagenbetreiber können sich zu «cool and clean» bekennen.

Anmelden können sich bei «cool and clean»:

  • Leiter, welche in einem Sportverein ein Team mit Jugendlichen zwischen 10 und 20 Jahren trainieren.
  • Trainer, welche für einen Verein oder Verband ein Kader mit 10- bis 20-jährigen Jugendlichen trainieren, welches über die J+S-Nachwuchsförderung angemeldet ist.
  • Leiter, welche für einen Verein, Verband oder Kanton ein Lager leiten.
  • Swiss Olympic Label-Schulen

Darf ich mitmachen, obwohl ich rauche und Alkohol trinke?
Raucher werden nicht ausgeschlossen, sondern eingebunden. Wer raucht, sollte versuchen, damit aufzuhören. Dies ist aber nicht immer einfach, und deshalb hat «cool and clean» die Regelung, dass Personen, die bei «cool and clean» mitmachen, mindestens während des Sports und im Bereich der Sportanlagen aufs Rauchen verzichten. Wichtig ist, dass Vorbilder wie Leiter, Trainer und Lehrpersonen ihre Laster nicht verheimlichen, sondern dazu stehen. Dennoch erwartet «cool and clean» den Verzicht im Umfeld Sport. Alkohol ist ein Genussmittel und gehört zur Kultur unserer Gesellschaft. «cool and clean» steht für einen massvollen Umgang mit Alkohol ein - zum Beispiel ein Glas Wein zum Essen -, ist aber strikt für die Einhaltung des Jugendschutzes.

Wir haben in unserem Verein im Moment keine Probleme, brauchen wir da «cool and clean»?
«cool and clean» will nicht bloss gewisse Verhaltensweisen verhindern, sondern die Jugendlichen so stärken, dass sie in verschiedenen Situationen in ihrem Leben richtige Entscheidungen treffen. Die Zeit, in der keine aktuellen Probleme vorherrschen, ist die beste Zeit für präventive Arbeit.